Hermannstadt/Sibiu (Rumänien)


 Mit dem Exodus der Siebenbürger Sachsen im Jahr 1990 ging die evangelische Volkskirche im Herzen Rumäniens unter. Doch als kleine Diasporakirche haben Siebenbürgens letzte Protestanten einen neuen Platz in der Gesellschaft gefunden: Etwa in Hermannstadt, der Hauptstadt evangelischer Kultur im Land. Die Reportage "Wehmut und trotzige Zuversicht" skizziert die lange Geschichte der evangelischen Kirche in Siebenbürgen, den Abbruch und den Fortgang kirchlichen Lebens.